Zentralversorgungsanlagen für OP- Leuchten gem. VDE 0510 und VDE 0107 (OP- ZSV)

Beschreibung

Der im Bereitschafts-Parallelbetrieb mit dem geregelten Gleichrichter arbeitende Akku, wird bis auf eine Zellenspannung von 2,275V aufgeladen (Pb-wf., min. 10 Jahre nach DIN43539 Teil4).
Leistungsmäßig ist der Ladegleichrichter so ausgelegt daß er gleichzeitig die angeschlossenen OP-Leuchten unter Vollast versorgen und den entladenen Akku innerhalb von 6h aufladen kann.
Im Augenblick des Netzausfalles werden die angeschlossenen OP-Leuchten unterbrechungsfrei aus dem Akku über die vorgeschriebene Autonomiezeit von mindestens einer, bzw. drei Stunden weiterversorgt.

Die Akku-Zwischenkreisspannung unserer Anlagen beträgt 36V.
Diese 36V werden mit Abwärts-Schaltreglern auf die benötigte Leuchtenspannung von 24V reduziert. Jeder einzelne Leuchtenzweig erhält hierbei eine eigene, hochkonstant geregelte Versorgung, die im gewünschten Bereich nachjustierbar ist.
Jedem Leuchtenzweig ist sowohl eine Überwachungseinheit zugeordnet als auch eine Schutzeinrichtung die vor zu hohen Betriebsspannungen am Leuchtmittel schützt.



Ausstattungsmerkmale, allgemein

  • I-U-Ladekennlinie, gem. DIN 41773
  • Netztrenntransformatoren nach VDE 0551
  • Komplette Absicherung aller relevanten Kreise
  • V/A-Meter analog Kl. 1%; für Ladespannung, Gleichrichter-/ Verbraucherstrom
  • Testeinrichtung für "Netzausfall"
  • Anlagen-Funktionen per LED außen am Gehäuse angezeigt sowie potentialfrei über Klemmleiste nach außen geführt
  • Sammelabschaltungseinrichtung der Verbraucherkreise
  • OP Leuchtenversorgung via kompakter, leicht austauschbarer Schaltregler im 19" Baugruppenträger, untergebracht in der Gehäusetüre, konvektionsgekühlte Ausführung




Anzeigen

Netzbetrieb, Batteriebetrieb, Batteriebetrieb bei vorhandenem Netz, Batteriekreisstörung, DC-Überspannung, DC-Unterspannung, Batterie-Tiefentladung, OP-Kreis Ein, OP-Kreis gestört (Einzelanzeigen)



Meldeausgänge-Allgemein

Alle Anzeigen/Störmeldungen werden einzeln, potentialfrei auf Klemme geführt, eine Sammelstörmeldung ist im Bedarfsfall ebenso, optional erhältlich.


Meldeausgänge-Bedientableaus

Zum Anschluß der externen Bedientableaus im OP-Raum sind die Meldungen Netzbetrieb, Batteriebetrieb, OP-Kreis Ein und OP-Kreis gestört, einzeln für jede OP-Leuchte potentialbehaftet 36VDC herausgeführt. Diese können im Bedarfsfall auch für 24VDC oder potentialfrei ausgeführt werden.
Ebenso für jeden Leuchtenkreis vorhanden ist die Einschaltfunktion extern.



Bauleistungen und Abmaße
Die von uns angebotenen Anlagen werden auftragsspezifisch gefertigt.
Bauleistungen als auch Abmaße richten sich nach den Erfordernissen der Betriebsstätte und würden Ihnen im Zuge eines schriftlichen Angebotes mitgeteilt werden können.
Allen Anlagen gemein ist die räumliche Trennung zwischen Anschluß-/ Geräte-/ und Akkuabteil.





Sonderausführungen

Als Sonderausführungen sind Anlagen mit manuellen, ungeregelten Bypass- Einrichtungen erhältlich.
Sonstige Zusatzausstattungen werden Ihnen anhand Ihrer Anfrage gerne angeboten.